Seiteninhalt
12.03.2020, 09:00 Uhr

Fünf neue Erkrankungen, 17 Verdachtsfälle

Zahl der Erkrankten auf 17 gestiegen

Die aktuelle Lage im Kreis Mettmann stellt sich wie folgt dar: Es sind fünf neue Erkrankte zu vermelden. In Erkrath sind nach wie vor neun erkrankt. Ebenfalls gleich geblieben sind die Zahlen in Langenfeld (2) und Mettmann (1). Hinzugekommen sind drei Erkrankungsfälle in Haan, einer in Ratingen und einer in Wülfrath. Somit beläuft sich die Gesamtzahl der Erkrankten derzeit auf 17.
Verdachtsfälle gibt es aktuell: acht in Erkrath, drei in Ratingen, je zwei in Hilden und Mettmann, sowie je einen in Langenfeld und Monheim. Die Gesamtzahl der Verdachtsfälle beläuft sich damit auf ebenfalls 17. Die Betroffenen wurden zu Hause abgesondert. Bei einem Verdachtsfall in Erkrath handelt es sich um einen Schüler des Gymnasiums Hochdahl. Dieser hatte Kontakt mit einem Erkrankten. Er zeigt bislang keine Symptome. Als Vorsichtsmaßnahme hat die Stadt das Gymnasium bis einschließlich Freitag geschlossen. Sollte das Testergebnis negativ sein, kann die Schule am Montag wieder öffnen.