Seiteninhalt

FAQ

Unten finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen und deren Antworten.

Einleitung geändert.

Ich fühle mich krank, mein Arzt lehnt aber eine Untersuchung ab und verweist mich an das zuständige Gesundheitsamt. Es besteht nachweislich kein Kontakt zu einem Corona Erkrankungsfall (nur Sorge) und kein Aufenthalt in einem definierten Risikogebiet (gem. RKI, siehe nützliche Links).

Der Arzt hat die Verpflichtung, Patienten zu untersuchen und darf nicht grundsätzlich Patienten mit Infektzeichen ablehnen.

Was ist zu tun, wenn ich mit einer als Corona Virus Patient identifizierten Personen in Kontakt gekommen bin?

Es ist damit zu rechnen, dass mit zunehmender Ausbreitung des Virus auch in Ihrem Familien- Freundes oder Bekanntenkreis beziehungsweise am Arbeitsplatz Erkrankungsfälle auftreten.

In diesem Fall – mit und ohne eigene Krankheitssymptome - melden Sie sich bitte unverzüglich
nochmals bei der Hotline (02104 99-3535) oder wenn Sie sich krank fühlen mit telefonischer Voranmeldung beim hausärztlichen Notdienst.

Ich hatte Kontakt zu einer Kontaktperson eines Falles. Muss ich mich jetzt testen lassen?

Nein, solange die Kontaktperson nicht symptomatisch ist, müssen Sie sich keine Sorgen machen! Derzeit geht man davon aus, dass an dem Coronavirus erkrankte Menschen max. 2 Tage vor Ausbruch der eigenen Erkrankung andere anstecken können! Selbst wenn die oben genannte Kontaktperson symptomatisch wird, besteht für Sie daher nur dann ein Risiko, wenn der Kontakt innerhalb der letzten 2 Tage vor dem Erkrankungsbeginn der o. g. Kontaktperson stattgefunden hat. Zudem ist die Dauer und Nähe/Abstand zum Betroffenen wesentlich zur Risikoeinschätzung.

Das zuständige Gesundheitsamt ermittelt die Kontaktpersonen der Erkrankten, diese werden durch das Gesundheitsamt überwacht. Im Falle einer Erkrankung werden unverzüglich die weiteren Kontaktpersonen (und damit Sie) verständigt.

Müssen Personen, die aus einem Risikogebiet zurückkehren in Quarantäne?

Solange die Menschen nicht erkrankten, brauchen sie nicht in Quarantäne. Allerdings wird zur Selbst­beobachtung geraten. Außerdem sollten Sie die nächsten Tagen das soziale Leben etwas einschränken, um nicht unabsichtlich andere Menschen anzustecken (solange sie selber keine Symptome haben). Manche Arbeitgeber stellen daher die Mitarbeiter frei oder organisieren Homeoffice. Eine vorsorgliche Testung ist nicht möglich. Beim Auftreten von Symptomen hingegen, müssen sie sich bitte unverzüglich nochmals bei der Hotline melden.